Gespräche im Botanischen Garten: Stipendiaten treffen Förderer

Gespräche im sommerlichen Garten: Fördernde und Geförderte kamen in Kontakt. Foto: Jarek Evers.

Halle. MLU/CH. Direkter Austausch in Zeiten der Pandemie: Auf einem Netzwerktreffen im Botanischen Garten der Uni sind Fördernde und Geförderte des Deutschlandstipendien-Programms miteinander ins Gespräch gekommen.

Der Netzwerkgedanke ist ein wichtiger Bestandteil des seit 2011 existierenden Programms. Üblicherweise haben beide Seiten bei der Übergabe der Stipendien die erste Möglichkeit, sich zu begegnen – im Dezember 2020 fand die Veranstaltung coronabedingt virtuell statt. Im Botanischen Garten bot sich nun in lockerer Atmosphäre die Gelegenheit zum persönlichen Kontakt. Nach der Begrüßung durch Rektor Prof. Dr. Christian Tietje gab es zudem Führungen auf der seit mehr als 300 Jahren bestehenden Anlage.

In der aktuellen Förderphase des Deutschlandstipendiums erhalten 116 leistungsstarke und engagierte Studierende eine Unterstützung in Höhe von 300 Euro monatlich – das sind so viele wie noch nie.

Die Zahl der Stifterinnen und Stifter, die jeweils die Hälfte des Stipendiums tragen, ist auf 64 gestiegen. Im Herbst wird das zehnjährige Jubiläum des Deutschlandstipendiums an der MLU gefeiert.

Autorin: Katrin Löwe